Familie Weiland

Genealogische Homepage

Weiland

Ursprung des Namens

Auf eine diphthongierte Form von »Wieland zurückgehende Familiennamen.

Wieland: Aus dem gleich lautenden deutschen Rufnamen (wela + nand) entstandener Familienname. Unter dem Einfluss der alten Sage von Wieland dem Schmied fand der Name Eingang in die mittelalterliche Rufnamengebung. Als Varianten von Wieland begegnen uns z.B. die Familiennamen Weiland(t), Weyland.
Ber(tolt) Wilant ist a. 1370 in Nürnberg bezeugt.
Bekannter Namensträger: Christoph Martin Wieland, deutscher Schriftsteller (18./19. Jh.).

Quelle: ancestry.de – © 2006 Brockhaus Duden Neue Medien GmbH, Mannheim

 

Geographische Verteilung in Deutschland

In GeoGen wurden 3384 Einträge gefunden und in 373 verschiedenen Landkreisen lokalisiert. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung sind etwa 9024 Namensträger zu erwarten. Damit tritt der Name überdurchschnittlich häufig auf. Weiland belegt den 838. Platz der häufigsten Namen.

Wenn man die Bevölkerungsdichte verrechnet, findet man die meisten Weilands in/im Saarpfalz-Kreis (SL), nämlich 479 Anschlüsse pro Million Einwohner. Fast verschwunden ist die Familie aus Landkreis Soest, hier treten pro Million Einwohner die wenigsten auf.

Quelle: GeoGen

 

Stammbaum

Hier Im Online-Stammbaum finden Sie die Liste aller Weilands in meinem Stammbaum. Sollten Sie hier Hinweise / Ergänzungen oder Fragen haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf – ich würde mich sehr freuen!

Weiland – Weltweit

Bitte lassen Sie mich wissen, wenn Sie selbst den Familiennamen Weiland (oder ähnlich Schreibweisen wie Wailand, Vailant usw.) tragen oder Ihnen der Name irgendwo begegnet ist. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.